Geburtshaus Schwarz (Baderstr. 2)

Allgemein

Der verfallene Zustand des denkmalgeschützen Hauses in der Baderstr. 2 besorgt viele interessierte Menschen, weit über Greifswald hinaus.Verschiedene Akteure, unter anderem der Förderverein Sibylla Schwarz e.V., setzen sich für eine Sanierung und eine sinnvolle Nutzung des historisch wertvollen Geburtshauses von Sibylla Schwarz ein.

Der Förderverein Sibylla Schwarz e.V. erarbeitet ein Konzept für eine Nutzung als Forschungszentrum, in dem neben internationalen Wissenschaftlern auch Arbeitsräume, ein Café und ein Schwarz-Museum ein Zuhause finden könnten.

Aktuelles

  • Bürgerschaft beschließt Enteignung: In der Sitzung am 29.06.2015 beschloss die Bürgerschaft einstimmig über die Beschlussvorlage „Einleitung der Enteignung des Grundstücks Baderstraße 2“! Der Oberbürgermeister ist nun beauftragt, die die Enteignung einzuleiten, vgl. Auszug aus dem Protokoll: Protokoll_Enteignungsbeschluss_29.06.2015.
    Die Beschlussvorlage finden Sie hier: Beschlussvorlage_Enteignung_26.03.2015
  • Vorstellung Nutzungskonzept im Kulturausschuss: Im April 2015 war das Geburtshaus Thema im Kulturausschuss der Bürgerschaft. Die Ausschussmitglieder sprachen sich mit großer Zustimmung für den Antrag der Grünen auf Enteignung aus und betonten die Relevanz von Schwarz als kutlurelles Erbe der Hansestadt Greifswald. Für die Vorsitzende des Fördervereins wurde Rederecht beantragt und wir hatten dadurch Gelegenheit, unser Engagement und das Nutzungkonzept vorzustellen, vgl. den Artikel in der Ostseezeitung: 2015-04-30_Sibylla-Haus_Kulturausschuss sowie den Auszug aus dem Protokoll der Sitzung:  Auszug_Protokoll_Kulturausschuss_04-2015
  • In Gutachten und Stellungnahmen wurden die Voraussetzung für eine mögliche Enteignung geprüft. Das Gutachten der Stadt und die Stellungnahme von Prof. Dr. jur. Joachim Lege zu diesem Gutachten finden Sie hier:
  • Bürgeschaft beschließt Prüfauftrag zur Enteignung: In der Sitzung am 19.02.2015 beschloss die Bürgerschaft mehrheitlich, einen Prüfauftrag über die Enteignung und Verkauf an Privat des Grundstücks Baderstrasse 2, vgl. Auszug aus dem Protokoll: Protokoll_BS-Beschluss_Prüfauftrag_19.02.2014. Die Beschlussvorlage finden Sie hier: Beschlussvorlage_Prüfauftrag_Enteignung

Presseartikel und Internetbeiträge zur Baderstraße 2

2016-04-05_Vorpommern-Magazin_April 2016
2015-06-01_inside Greifswald_Einleitung eines Enteignungsverfahrens für das Sybilla-Schwarz-Haus beschlossen
2015-04-30_Sibylla-Haus_Kulturausschuss

2015-04-02_Schwarz-Haus_Neuer_Anlauf_fuer_Enteignung
2015-03-20_Wird_das_Geburtshaus_gerettet?
2015-03-05_Baderstr_2_Gruene_fordern_Enteignung
2015-03-04_Baderstr_2_Eigentuemer_haelt_uns_hin
2015-02-11 Radiobeitrag des NDR1 Kulturjournals

2015-02-03_Baderstr_2_Enteignung_nicht_moeglich
2014-10-16_Verein_will_Sibylla-Schwarz-Haus_in_Kulturzentrum_verwandeln
2014-09-30_Schwedin will Schwarz-Haus retten

Chronologie der Aktivitäten

Hier als Download: Chronologie_Aktivitäten_Geburtshaus

Der Sibylla Schwarz e.V. erstellte eine Chronologie der Ereignisse rund um das Geburtshaus seit 1994. Die nachfolgende Recherchen und Informationen wurden von den Mitgliedern des Fördervereins Sibylla Schwarz e.V. zusammengetragen.

  • 29.06.2015    Einstimmiger Beschluss der Bürgerschaft Greifswald über die Beschlussvorlage zur Enteignung des Grundstücks Baderstraße 2 (1 Enthaltung)
  • 28.04.2015    Vorstellung des Nutzungskonzeptes des Sibylla Schwarz e.V. im Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Kultur der Hansestadt Greifswald, Diskussion der Beschlussvorlage zur Enteignung
  • 26.03.2015    Einbringung der Beschlussvorlage 06/303 „Einleitung der Enteignung des Grundstücks Baderstraße 2“ durch Bündnis 90 / Die Grünen in die Greifswalder Bürgerschaft und die Ausschüsse
  • 03/2015        Sibylla Schwarz-Förderverein erarbeitet Nutzungskonzept (Café Schwarz, Museum und Ausstellungsräume, Arbeitsräume internationale Wissenschaftler)
  • 24.02.2015    Birgitta Påemius unterbreitet 2. Kaufangebot an Eigentümer in Höhe von 30.000 € (von ihr geschätzter Verkehrswert) – bis dato keine Antwort von Eigentümer
  • Februar 2015 Eigentümer wendet sich an Nachfahrin Birgitta Påemius und fragt, ob noch Kaufinteresse an Baderstr. 2 bestehe
  • 19.02.2015    Stellungnahme Prof. Dr. Lege zum Gutachten vom 21.01.2015 „Starke Gründe für Zulässigkeit der Enteignung“
  • 21.01.2015    Gutachten zum Prüfauftrag Enteignung “Enteignung … nicht zulässig“
  • Ende 2014     Sanierungsmaßnahme wird mit Landesförderinstitut abgerechnet – Eigentümer beteiligt sich mit Mindestanteil
  • 10-12/2014    Eigentümer kommt wiederholt nicht der Aufforderung durch die Stadt nach, innerhalb von mehrfach verlängerten Fristen, ein Sanierungskonzept vorzulegen
  • 02.12.2014    Sibylla Schwarz-Doppelpremiere im PLM (Film und Wanderausstellung) mit über 250 interessierte BürgerInnen und WissenschaftlerInnen
  • 2013-2015     Zahlreiche Presseartikel und Radiobeiträge zur Baderstr. 2 (OZ, Göppinger Kreisnachrichten, Nordkurier, NDR)
  • 06.11.2013    Gründung des Fördervereins Sibylla Schwarz e.V. in Greifswald
  • 10/2013        Brief und Kaufangebot der Universitäts- und Hansestadt Greifswald an Eigentümer mit dem Ziel des Ankaufs und der Sanierung des Gebäudes zwecks öffentlicher Nutzung
  • 10/2013        1. Internationale Fachtagung zu Sibylla Schwarz im Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald (10.-12.10.2013)
  • 31.07.2013    Antwort des Stadtbauamts auf Kleine Anfrage der CDU (17.07.2013)
  • 17.07.2013    Kleine Anfrage der CDU
  • 06/2013        Bekundung Kaufinteresse von schwedischer Nachfahrin (Birgitta Paemius, in 12. Generation Nachfahrin von Christian Schwarz, Sibyllas Bruder) an Eigentümer. Ihr Ziel: Ankauf, Sanierung und anschließende Schenkung an EMAU – Kontakt wurde über OB/Rathaus hergestellt
  • 12.06.2013    Antwort des Bildungsministeriums an Verband Deutscher Schriftsteller MV
  • 14.05.2013    Artikel in Göppinger Kreisnachrichten „Eigentum verpflichtet auch“
  • 13.05.2013    Antwort der Staatskanzlei an Verband Deutscher Schriftsteller MV
  • 26.04.2013    Brief vom Verband Deutscher Schriftsteller MV an Ministerpräsidenten
  • 18.12.2012    Antwort des Stadtbauamts auf Kleine Anfrage der CDU (07.12.2012)
  • 01/2013        3. Ablehnung Stiftung Alfried Krupp Kolleg Greifswald zur Genehmigung eines 24h-Fluchtwegs
  • 12.12.2012    3. Anfrage Eigentümer bei Stiftung Alfried Krupp Kolleg Greifswald per Mail; Bitte um Genehmigung des 2. Fluchtwegs (Geplante Nutzung: Döner-Geschäft, Eisdiele und Wohnen)
  • 07.12.2012    Kleine Anfrage der CDU
  • 27.11.2012    Antwort des Stadtbauamts auf Kleine Anfrage der CDU (20.11.2012)
  • 24.11.2012    OZ-Artikel
  • 20.11.2012    Kleine Anfrage der CDU
  • 15.11.2012    Bau- und kulturhistorische Abhandlung von André Lutze
  • 10/2012        Kontakt Planer/Eigentümer mit Stiftung Alfried Krupp Kolleg Greifswald bzgl. Nutzungskonzept (Döner-Geschäft und Eisdiele)
  • 2009             2. Ablehnung Stiftung Alfried Krupp Kolleg Greifswald zur Genehmigung eines 24h-Fluchtwegs
  • 2009             2. Anfrage Eigentümer bei Stiftung Alfried Krupp Kolleg Greifswald; Bitte um Genehmigung 2. Fluchtweg (Geplante Nutzung: Wohnen)
  • 09.07.2007    Sanierungskonzept Architekturbüro Fred Lesche; Gesamtkosten ca. 950.000 €
  • 2006-2008     Mehrfache Kaufangebote von der Stiftung Alfried Krupp Kolleg Greifswald und der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung in Essen
  • 2006             Ablehnung Stiftung Alfried Krupp Kolleg Greifswald zur Genehmigung eines 24h-Fluchtwegs
  • 2006             Anfrage Eigentümer bei Stiftung Alfried Krupp Kolleg Greifswald; Bitte um Genehmigung 2. Fluchtweg (Geplante Nutzung: Erlebnisbäckerei „De Mäkelbörger“)
  • 2003             Familieninterne Schenkung
  • 2002/03        Sicherungsmaßnahmen der Stadt mit Städtebaufördermitteln (188.000 €) mit Billigung, aber ohne damalige Beteiligung des Eigentümers
  • 2002             Verkehrswertgutachten Baderstr. 2: 41.300 € (abgezinster Bodenwert)
  • 1994             Eingetragene Grundschulden nach Verkauf an Privateigentümer: 400.000 € und 350.000 €; Gebäude liegt im Sanierungsgebiet „Innenstadt“

Kommentare sind geschlossen